SERVICE

21. Sep 2017

Lesetipp – Wie autonome Autos Passanten informieren


In der künftigen autonomen Mobilität wird die Mensch-Maschine-Kommunikation im Straßenverkehr immer wichtiger. So haben u.a. Audi und Daimler auf der IAA einige Ideen präsentiert, wie Passanten mit fahrerlosen Autos kommunizieren können. Die Hersteller setzen dabei überwiegend auf LED-Konzepte als Medium.
automobilwoche.de >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

19. Sep 2017

Daimler investiert in Batterie-Unternehmen


Das israelische Startup StoreDot entwickelt Batterien, die in sehr kurzer Zeit aufgeladen werden können. An der aktuellen 60 Mio. U$ schweren Finanzierungsrunde hat sich auch die Nutzfahrzeugsparte von Daimler beteiligt.
electrive.net >>

Schlagwörter: ,

NEWS & MARKETS

14. Sep 2017

Daimler zeigt Carsharing-Konzept & Policen-Telematik


Weltpremiere des smart vision EQ fortwo auf der IAA in Frankfurt. World premiere of the smart vision EQ fortwo at the International Auto Show (IAA) in Frankfurt.Mit dem smart vision EQ haben die Schwaben diesmal ein autonomes Konzept für das vollvernetzte Carsharing der Zukunft im Gepäck. Sie sollen einmal im Schwarm den ÖPNV revolutionieren. Zudem zeigt Daimler eine Echtzeit-Telematik ab Werk, mit der Fahrer ihren Fahrstil analysieren lassen und so bei einer hauseigenen Versicherungspolice bis zu 20 Prozent sparen können.
daimler.com >> (vision EQ), daimler.com >> (Telematik)

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

07. Sep 2017

Daimlers Croove geht in Turo auf


Daimler zieht sich aus der selbst betriebenen Croove-Plattform zum Carsharing unter Privatpersonen zurück und verschmilzt den Dienst mit dem US-Pionier Turo. Dafür haben sich die Stuttgarter an einer 92-Mio-U$-Finanzierungsrunde bei Turo beteiligt. Das amerikanische Startup übernimmt demnächst die Croove-Plattform. Ab 2018 will der vereinte Dienst dann auch in Deutschland an den Start gehen.
automobilwoche.de >>, fortune.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

05. Sep 2017

Mediengruppe Madsack übernimmt Mehrheit bei CleverShuttle


Die Nachricht kommt überraschend – ein Medienunternehmen übernimmt die Mehrheit an einem Ridesahring-Startup, in das aktuell auch die Deutsche Bahn und Daimler investiert sind. Über den Kaufpreis gibt es keine Informationen, auch nicht darüber, wie und ob Daimler und Bahn weiterhin an CleverShuttle beteiligt bleiben.
madsack.de >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

05. Sep 2017

Nachklapp Via & Daimler


In der vergangenen Woche war nur bekannt geworden, dass Daimler mit dem Busshuttle-Startup Via kooperieren würde und investiert habe. Nun gibt es Fakten: Der OEM nimmt 50 Mio. U$ für ein Joint Venture mit Via in die Hand. Das neue Unternehmen soll von Amsterdam aus agieren und in London womöglich noch in diesem Jahr mit ersten Services starten.
handelsblatt.com >>

Schlagwörter: ,

NEWS & MARKETS

31. Aug 2017

Daimler Business Innovation wird zu LAB1886


Seit zehn Jahren entwickelt die Einheit die neuen Mobilitätskonzepte im Konzern – so z.B. Car2go oder Moovel. Unter dem neuen Namen LAB1886 soll insbesondere die Entwicklung von einer Idee zum Geschäftsmodell deutlich schneller werden, dabei sollen u.a. ein eigener Inkubator sowie kürzere Wege zur konzernweiten Hardware, Software und dem Personal helfen.
mercedes-benz-passion.com >>, daimler.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

29. Aug 2017

verimi – deutsche Datenplattform kommt Anfang 2018


Für verimi haben sich die deutschen Konzerne Allianz, Axel Springer, Daimler, Deutsche Bank, Postbank, Bundesdruckerei, Lufthansa, Telekom und der Kartendienst Here zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie mit verimi ein sicheres Einloggen auf Webseiten und bei Internetservices ermöglichen und einen Gegenpol zu Google und Facebook bilden.
automobilwoche.de >>

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Anzeige

24. Aug 2017

Eine Berliner Erfolgsgeschichte: Daimler in der Hauptstadt


Daimler-Berlin

Die Digitalisierung ist, neben der Elektromobilität, das große Thema der Automobilindustrie. In Berlin haben wir das große Glück, die Umbrüche in fast vollem Umfang begleiten zu können. Ein gutes Beispiel dafür ist der Autobauer Daimler. Das Stuttgarter Unternehmen hat sich am Standort Berlin – und auch im Brandenburger Umland – schon an vielen Stellen engagiert und sorgt so für Wertschöpfung und Arbeitsplätze. Die Daimler AG und ihre Tochtergesellschaften beschäftigen etwa 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Berlin und Brandenburg, mehr als 7.000 davon in der Hauptstadt. Auch dadurch profitiert der Autohersteller von dem großstädtischen Schmelztiegel Berlin.

Schon in der „ersten Phase“ des Internets – wir reden von der Zeit rund um das Jahr 2000 – war Berlin in Deutschland der Ort für Startup-Gründungen schlechthin. Nach der „New Economy“, wie diese Sturm- und Drangphase des Internets Anfang des Jahrtausends hieß, kam zwar eine Flaute, doch Berlin ließ sich nicht unterkriegen. Heute gilt Berlin in Europa als eine der interessantesten Städte für Gründerinnen und Gründer.

Der Daimler-Konzern ist dabei mittendrin: So war es Daimler-Boss Dieter Zetsche, der auf der Berliner Digitalkonferenz re:publica vor einigen Jahren die bevorstehende Digitalisierung der deutschen Automobilindustrie frühzeitig postulierte. Rückblickend war es vielleicht dieser Auftritt, der der Branche zumindest schon mal zu einer gewissen Lockerheit verhalf. Mittlerweile ist Daimler einer der regelmäßigen Partner von Deutschlands größter Digitalkonferenz mit zuletzt weit mehr als 7.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der ganzen Welt.

Inzwischen ist der Autobauer seit mehr als 100 Jahren in Berlin vertreten. Das ist auch architektonisch nicht an der deutschen Hauptstadt vorbeigegangen. Seit 1909 gab es an der Straße „Unter den Linden“ eine Repräsentanz – seit 2009 residiert am gleichen Ort wieder die Mercedes-Benz Gallery Berlin. Am Potsdamer Platz baute man den Atrium Tower, mit 106 Metern heute das fünfthöchste Hochhaus von Berlin. An der Berliner East-Side-Gallery entsteht im Stadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg aktuell ein ganzes Daimler-Quartier.

Doch zurück zum Daimler und Berlin als einem der Orte, wo der Wandel vom Autobauer zum Mobilitätsdienstleister live zu erleben ist. So gehören die Carsharing-Fahrzeuge der car2go-Flotte schon seit 2012 zum Stadtbild. Dass Berlin gleichzeitig die Carsharing-Hauptstadt ist, beweisen die mehr als 70 Millionen gefahrenen Kilometer der Kundinnen und Kunden von car2go. Im April 2017 startete Daimler auch die private Carsharing-Plattform Croove von Mercedes-Benz in Berlin. Über Croove können private Fahrzeuganbieter ihre eigenen Autos privaten Mieterinnen und Mietern zugänglich machen. Dabei ist die Plattform offen für Fahrzeuge aller Marken.

Während Daimler mit Croove intern ein Startup „hochgezogen“ hat, engagiert sich der Konzern über die Berliner Tochter EvoBus GmbH auch als strategischer Investor für Unternehmen junger Gründerinnen und Gründer. So beteiligte sich EvoBus am Berliner Mobilitätsservice CleverShuttle. Gemeinsam will man die Entwicklung innovativer Lösungen für „On-demand-Dienste“ für Verkehrsverbünde und -unternehmen vorantreiben und so den öffentlichen Personennahverkehr in die Mobilitätswende mitnehmen.

Die Beteiligung an CleverShuttle ist jedoch nicht die einzige Startup-Aktivität des Stuttgarter Konzerns. Der Fleetboard Innovation Hub wurde im September 2016 im Herzen der Startup-Szene in Berlin-Mitte gegründet und ist die erste Zweigstelle der Daimler Fleetboard GmbH außerhalb Stuttgarts. Fleetboard ist inzwischen ein Ökosystem für Logistikdienstleistungen und -services, die auf digitaler Nutzfahrzeugtelematik basiert. Das international aufgestellte Team entwickelt Ideen und Lösungen für digitale Produkte oder Dienstleistungen und sucht den Kontakt zur Gründerszene der Hauptstadt. Genauso wie das Daimler Innovationsnetzwerk „Lab 1886“ mit seiner Berliner Dependance. Es unterstützt das Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen für die Herausforderungen der Zukunft. Auf die internationalen Talente Berlins zugreifend verbindet es so intelligent Konzern Know-how mit der Schnelligkeit und Kultur von Startups.

berlin-partnerHaben Sie Fragen zur Ansiedlung Ihrer Aktivitäten am innovativen Wirtschaftsstandort Berlin, dann wenden Sie sich gern an die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. Zahlreiche Fachexperten bilden mit maßgeschneiderten Services und einer exzellenten Vernetzung zur Wissenschaft ein optimales Angebot, um Innovations-, Ansiedlungs-, Expansions- und Standortsicherungsprojekte zum Erfolg zu führen.

Schlagwörter:

NEWS & MARKETS

08. Aug 2017

Daimler shoppt weiter


In der vergangenen Woche wurden gleich zwei weitere Daimler-Deals bekannt. So übernahm der Autobauer mit Familo.net ein Startup aus Hamburg und offenbar gleichzeitig eine seiner bisherigen Digitalisierungsagenturen namens Cinteo. Kaufpreise wurden bisher nicht bekannt. Cinteo wird eventuell umbenannt, Familo.net in die Moovel-Organisation eingegliedert.
heise.de >> (Familo.net); horizont.net >> (Cinteo)

Schlagwörter: , ,