HARDWARE & SOFTWARE

10.April 2018

Marke Volkswagen smit neuem Bereich Holistic User Experience (HUX)


Volkswagen will ein ganzheitliches Nutzererlebnis bieten und gründet den neuen Bereich Holistic User Experience (HUX) unter Leitung von Dr. Matthias Erb. Die neue Unit soll das Zusammenwirken von Technischer Entwicklung, Design, Baureihen und Vertrieb steuern und so die „reibungslose Integration des Fahrzeugs in die digitale Welt“ sicherstellen.

Volkswagen richtet sich weiter darauf aus, zum Mobilitätsdienstleitser zu werden. Dafür gründet die Marke den neuen Bereich Holistic User Experience (HUX) unter Leitung von Dr. Matthias Erb. Der neue Bereich bekommt eine ansprechende Aufmerksamkeit eingeräumt: In seiner neuen Funktion berichtet Dr. Erb direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Marke Volkswagen, Dr. Herbert Diess.

Die Zahl der Berührungspunkte zwischen Volkswagen und seinen Kunden wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Diese so genannte „Touch Points“ sind im Auto, rund um das Auto, sowie auf Apps und Webseiten im Internet.

Volkswagen will Kunden künftig ein durchgängiges Nutzererlebnis bieten, das bei der Interaktion mit dem Fahrzeug als auch rund um das Fahrzeug zu den besten und spannendsten im Markt gehören wird.

Der Bereich HUX steuert demnach das Zusammenwirken von Technischer Entwicklung, Design, Baureihen und Vertrieb, u.a. um die reibungslose Integration des Fahrzeugs in die digitale Welt sicherzustellen. Ziel ist die intuitive Bedienbarkeit (Usability) sowie die Einbindung des kontinuierlich steigenden Angebots an Funktionen wie Infotainment, digitale Mehrwert- und Mobilitätsdienste sein.

Zu den Kernaufgaben des Bereichs gehört das Schaffen eines unverwechselbaren und einheitlichen Erscheinungsbilds an allen Touch Points, während das Marke und Kunden verbindende digitale Ökosystem weiter wächst.

Zunächst fokussiert sich das Team der Holistic User Experience auf die I.D.-Familie, die neue Elektroauto-Generation auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB). Der Aufgabenbereich wird schrittweise auf das gesamte Modellportfolio ausgeweitet.

Der promovierte Ingenieur Matthias Erb ist ein „Eigengewächs“ des Konzern. So wurde Erb im April 2016 zum Chief Engineering Officer der Volkswagen Group of America ernannt und ist seitdem für alle Entwicklungsaktivitäten sowie die Produktstrategie der Region Nordamerika verantwortlich. Zuvor war er seit 2014 für den Aufbau des North American Engineering & Planning Center der Marke Volkswagen in Chattanooga, Tennessee, zuständig. Seit seinem Eintritt in den Konzern 2003 hatte er zudem verschiedene Management-Positionen bei der Audi AG sowie Audi of America inne und war seit 2008 Büroleiter des damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden der Volkswagen AG in Salzburg.

Schlagwörter: ,