TESTS & SCIENCE

08. Jun 2017

Lyft und Nutonomy wollen Selbstfahrtechnik auf die Straße bringen


Der Fahrdienstvermittler und der praxiserfahrene Entwickler rund ums autonome Fahren kooperieren nun und wollen schon in den kommenden Monaten selbstfahrende Autos auf Bostons Straßen testen.
cnet.com >>

Schlagwörter: ,

TESTS & SCIENCE

08. Jun 2017

Audi testet als erster Hersteller in New York


Nachdem die Ingolstädter die entsprechende Ein-Jahres-Genehmigung zum Test autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen New Yorker Straßen erhalten haben, startet die erste Erprobungsfahrt am 13. Juni.
nydailynews.com >>

Schlagwörter:

TESTS & SCIENCE

08. Jun 2017

Autonome „Smart-Tram“ startet 2018 in China


Mit dem Autonomous Rail Rapid Transit (ART) hat der Hersteller CRRC nun eine Art Tram entwickelt, die auf normalen Straßen fährt und vorgegebenen Linien auf dem Asphalt fahrerlos folgt. In der Großstadt Zhuzhou soll das System kommendes Jahr debütieren und deutlich günstiger sein als schienenbasierte Pendants.
mashable.com >>

Schlagwörter: ,

TESTS & SCIENCE

08. Jun 2017

Selbstfahrtechnik generiert neue „Passagier-Wirtschaft“


Der Chiphersteller Intel hat in einer Studie das wirtschaftliche Potenzial der zusätzlichen Freizeit und den entsprechenden Geschäftsmodellen bei selbstfahrenden Autos analysiert. Demnach ist das errechnete Volumen mit 20 Mrd. US-Dollar im Jahr 2035 noch begrenzt, mit sieben Billionen US-Dollar im Jahr 2050 aber schon ein echter Weltwirtschaftsfaktor.
elektronikpraxis.vogel.de >>, intel.com >> (Studie)

Schlagwörter:

TESTS & SCIENCE

01. Jun 2017

Akustische Signale am besten für Mensch-Maschine-Interaktion


dfkiDas hat eine gemeinsame Studie vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Spezialisten für Sprachverarbeitung Nuance ergeben. Untersucht wurden die Reaktionszeit und das Empfinden von System-Benachrichtigungen während einer simulierten autonomen Autofahrt. Demnach sind akustische besser als haptische oder visuelle Signale geeignet. Darauf basierend sollen nun neue HMI-Lösungen entstehen.
all-electronics.de >>

Schlagwörter:

TESTS & SCIENCE

01. Jun 2017

ACEA plant ab 2023 mit Lkw-Platooning


ACEA plant ab 2023 mit Lkw-Platooning, das geht aus einem neuen Plan des Herstellerverbands hervor. Bis die automatisierten Lkw dann aber in kompakten Konvois über Autobahnen fahren, müssten noch einheitliche Rechts- und Technikstandards in Europa entstehen, betont die ACEA.
autohaus.de >>

Schlagwörter: ,

TESTS & SCIENCE

01. Jun 2017

Neues 1.000-Meilen-Testprogramm für autonome Autos


Das haben nun Forscher der Universität von Michigan (USA) entwickelt und dafür Daten aus über 25 Mio. gefahrenen Meilen ausgewertet. Das Programm ist gespickt mit für autonome Autos besonders schwierigen Situationen und Interaktionen mit menschlichen Fahrern. Damit soll das Programm bezüglich kritischer Manöver vergleichbaren Tests von bis zu 100 Mio. Meilen entsprechen, alle wichtigen Komponenten enthalten und künftige Erprobungen somit deutlich günstiger machen.
golem.de >>

Schlagwörter:

TESTS & SCIENCE

01. Jun 2017

Russischer Google-Konkurrent zeigt autonomen Prototypen


Auch Yandex arbeitet u.a. für seinen On-Demand Taxi-Service an einem selbstfahrenden Steuerungssystem. Den in einem Van verbauten Prototypen hat der Konzern nun per Video vorgestellt, lässt ihn dabei schon mal einen Fahrgast mitnehmen und umkurvt auf seinem Weg – teils noch etwas unelegant – Fahrzeuge sowie Personen.
autoblog.com >>

Schlagwörter:

TESTS & SCIENCE

18. Mai 2017

Probefahrt im Mercedes Concept EQ


mercedes-eqDie Elektro-Baureihe EQ ist für kommendes Jahr eingeplant und soll die Zukunftsstrategie des Autobauers einläuten. Dabei soll sie u.a. in der Automatisierung noch einen Schritt weiter als die S-Klasse gehen und so sollen z.B. bereits hochauflösende Navigationskarten integriert nutzbar sein. Zudem bietet das nun der Presse gezeigte Concept EQ ein frei konfigurierbares Lichtkonzept im Innenraum, um Informationen auf neue Weise darzustellen.
auto-motor-und-sport.de >>

Schlagwörter:

TESTS & SCIENCE

18. Mai 2017

VW startet „Anti-Stau-Navigation“ in Dresden


Mit der kostenlosen Mobilitätsapp UMA will der Konzern staugeplagten und parkplatzsuchenden Dresdnern weiterhelfen und letztendlich auch die Verkehrsemissionen senken. Der Navigationsdienst setzt dabei stark auf lokale Verkehrsdatenbanken, Verkehrssensorik und das Crowdsourcing. Dazu gleicht es z.B. die Bewegungen und Zieleingaben der Nutzer ab und verteilt sie dann effizient aufs Straßennetz.
dnn.de >>

Schlagwörter: ,