STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

Update zum Uber-Unfall


Der tödliche Unfall mit dem Uber-Fahrzeug in Tempe (Arizona) wirft immer mehr Fragen auf. Offenbar hatte Uber schon vor dem tragischen Ereignis Probleme mit seinen Testfahrzeugen gehabt. Inzwischen gibt es auch Zweifel an der Rolle der Person, die als Sicherheitsfahrer an Bord war. Verschiedene Experten und Hardwarehersteller gehen davon aus, dass die Sensorik und Software sowie der Fahrer des Fahrzeugs, die verunglückte Frau rechtzeitig hätte erkennen können. PSA und Volkswagen führen ihre Tests unterdessen weiter, Google-Tochter Waymo hält die Probleme bei Uber für hausgemacht.
nytimes.com >> (Probleme); automobil-produktion.de >> (PSA & Volkswagen); elektroniknet.de >> (Waymo)

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

Baidu testet selbstfahrende Autos in Peking


Der chinesische Technologie-Riese Baidu hat die Erlaubnis erhalten, selbstfahrende Autos auf öffentlichen Straßen in Peking zu testen. Die Fahrzeuge können künftig auf 33 Einzelstraßen mit einer Gesamtlänge von 105 Kilometern in weniger bewohnten Vororten auf die Straße geschickt werden. Baidu wird die neu gewonnenen Testmöglichkeiten außerdem nutzen, um seine Selbstfahr-Plattform Apollo weiterzuentwickeln.
thedrive.com >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

100 Mio. U$ Budget für Forschung zum autonomen Fahren


Die USA planen Investitionen von 100 Mio. U$, die in die Entwicklung des autonomen Fahrens fließen sollen. Konkret soll das Geld für die Forschung an der Hochautonomie (SAE Level 4) eingesetzt werden. 60 Mio. U$ sind für Machbarkeitsprojekte vorgesehen. Die US-Verkehrsbehörde will zudem für 38 Mio. U$ Projekte unterstützen, die aufgrund ihrer Thematik durch die Industrieforschung bisher kaum berücksichtigt worden sind.
reuters.com >>


STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

BVG startet autonomen Fahrgastbetrieb auf Klinikcampus


In Berlin sind im Rahmen des Projekts „Stimulate“ seit gestern erstmals fahrerlose E-Kleinbusse im Regelbetrieb unterwegs. Nach ausgiebigen Techniktests fahren die Kleinbusse ab sofort im Fahrgastbetrieb.
electrive.net >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

Autonome Lieferbots im Testeinsatz in Südkorea


Der südkoreanische Lebensmittellieferant Woowa Brothers hat einen autonomen Liefer-Roboter entwickelt, der in einem Testverfahren in Südkorea eingesetzt werden soll. Lieferbot Dilly (Delicious und Delivery) ist nur 90 cm hoch. Auf Gehwegen bewegt er sich mit vier km/h fort und verfügt über Sensorik und GPS. Die ersten Essenslieferungen sollen ab Mai 2018 durchgeführt werden.
english.chosun.com >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

Fahrerloses Parken als Einstiegsargument?


Für Autofahrer ist das Suchen nach Parkplätzen meist eine stressige Angelegenheit. Eine Lösung des Problems könnten selbstfahrende Autos bieten, die Personen zunächst zum gewünschten Treffpunkt fahren, sich dann jedoch eigenständig in eine geeignete Parklücke manövrieren. Erste Tests führte Jaguar Land Rover in der britischen Stadt Milton Keynes durch. Durch das Aufzeigen der Vorteile und Annehmlichkeiten selbstparkender Autos, versucht das Unternehmen gezielt die Neugier der Kunden zu wecken und sie dadurch verstärkt zum Kauf der eigenen Autos zu bewegen. Sorgt die Entlastung vom Parkstress vielleicht als entscheidendes Verkaufsargument?
wired.com >>


STARTUP MONITOR

20. Mrz 2018

Eine Milliarde für Evelozcity


Die Ex-BMWler Stefan Krause und Ulrich Kranz haben eine Milliarde U$ für ihr neues Elektroauto-Startup Evelozcity eingesammelt. Mit dem Geld will das Unternehmen in die Produktion von Elektrofahrzeugen investieren. Ein erstes Modell soll bereits im Jahr 2021 auf den Markt kommen. Der Einstiegspreis wird zwischen 35.000 und 50.000 U$ erwartet. Gebaut werden die Fahrzeuge von Auftragsfertigern. Eigene Autofabriken sollen nicht betrieben werden. Das erinnert u.a. an das Apple-Prinzip beim iPhone.
manager-magazin.de >>

ZF Emissionen

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

20. Mrz 2018

Sixt gründet eigene Carsharing-Plattform


Autovermieter Sixt will künftig mit Daimler (Car2Go ) und BMW (DriveNow) konkurrieren. Das Unternehmen plant noch für dieses Jahr eine eigene Plattform, auf der Mobilitätsdienste wie Carsharing, Autovermietung und Transferservices angeboten werden sollen. Noch bis vor kurzem hatte Sixt die Carsharing-Plattform Drive Now gemeinsam mit BMW betrieben.
automobilwoche.de >>

Schlagwörter: , , , ,

STARTUP MONITOR

20. Mrz 2018

Uber und Lyft hängen Yellow Cabs in New York ab


Die Fahrdienstvermittler Uber oder Lyft haben mit ihren Fahr-Angeboten via App die berühmten New Yorker Taxis überholt. Im Jahr 2017 sind von den Fahrdienstvermittlern 65 Prozent mehr Fahrten pro Monat durchgeführt worden als von normalen Taxis. Uber zählte in den Außenbezirken New Yorks im Dezember 2017 etwas mehr als fünf Millionen Fahrten pro Monat. Lyft meldete 1,5 Millionen Fahrten pro Monat, während auf grüne und gelbe Taxis jeweils weit unter eine Million Fahrten entfielen.
recode.net >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

20. Mrz 2018

Tesla unter Druck?


Jim Chanos, Leerverkäufer und Gründer des Anlageberatungsunternehmens Kynikos Associates, hat kürzlich erklärt, dass er die Aktien von Tesla für wertlos halte. Auch aktuell gäbe es wieder neue Beweise, die gegen die Rentabilität des Unternehmens sprechen und die seine Leerverkäufe gegen Elon Musk’s Autofirma unterstützen könnten.
bloomberg.com >>

Schlagwörter: