STARTUP MONITOR

12. Sep 2017

PSA partnert fürs autonome Fahren


Die Franzosen haben sich mit dem ungarischen Startup AImotive zusammengetan und testen gemeinsam in einem Pilotprojekt Technologien fürs automatisierte Fahren für Level 4. Dafür wollen sie die Software und Hardware von AImotive in PSA-Modelle integrieren und dann in Kombination mit bestehenden Fahrassistenzsystemen auf Autobahnen erproben.
it-times.de >>, autonews.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

12. Sep 2017

Waymo bei Selbstfahrtechnik führend?


Einer Analyse der Beratung Frost & Sullivan zufolge, ist die Alphabet-Tochter beim autonomen Fahren technologisch führend und könnte schon 2025 ein gänzlich fahrerloses Modell auf den Markt bringen. Demnach profitiert Waymo insbesondere von dem frühen Einstieg in die Technik und den vielen Testkilometern, die dadurch bereits realisiert werden konnten.
car-it.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

12. Sep 2017

Lyft und Drive.ai testen gemeinsam


Gemeinsam wollen die beiden Startups rund um San Francisco ein Testprogramm aufsetzen, in dem selbstfahrende Autos die Passagiere ans Ziel bringen sollen.
theverge.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

12. Sep 2017

Bruno Ginnuth


anonym„Mittelfristig streben wir ein Franchise-System an: Wir wollen unsere Software und Smartphone-App anderen Unternehmen mit Sitz in den jeweiligen Städten und Regionen zur Verfügung stellen.“
Wie in der vergangenen Woche berichtetet, hatte der Ridesharing-Anbieter CleverShuttle nach Daimler und der Deutschen Bahn auch die Madsack Mediengruppe an Bord geholt, allerdings nur für die Leipziger Tochterfirma. Mitgründer Bruno Ginnuth konkretisiert nun die Pläne für die Zusammenarbeit mit lokalen Verkehrsbetrieben.
ngin-mobility.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

12. Sep 2017

Grab, Uber und U-Hop bekommen Verlängerung


Die Ride-Sharing-Startups haben die Genehmigung erhalten, weitere drei Jahre ihre Services auf den Philippinen anbieten zu können.
techwireasia.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

12. Sep 2017

Is Berlin too chaotic for self-driving cars?


Wayne Cunningham war mit dem Testfahrzeug von Zulieferer Magna unterwegs, der die Max4-Autonomous-Driving-Plattform als Grundlage nutzt, um das Fahrzeug auf Level4 autonom durch die deutsche Hauptstadt zu navigieren. Fazit: Übung macht nun mal die Meistersoftware…
cnet.com >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

05. Sep 2017

90 Mio. U$ für Lilium aus München


In der aktuellen Series-B-Finanzierungsrunde hat Lilium 90 Mio. U$ eingesammelt. Die Investoren sind Tencent, LGT, eine internationale Privatbank und Asset Management Gruppe, der von Skype-Gründer Niklas Zennström ins Leben gerufene VC Atomico sowie Obvious Ventures, gegründet unter anderem von Twitters Co-Gründer und ehemaligem Geschäftsführer Ev Williams. Atomico hatte bereits in der Series A in Lilium investiert, Freigeist (einst e42) in der Seed-Phase. (mehr …)


STARTUP MONITOR

05. Sep 2017

Mediengruppe Madsack übernimmt Mehrheit bei CleverShuttle


Die Nachricht kommt überraschend – ein Medienunternehmen übernimmt die Mehrheit an einem Ridesahring-Startup, in das aktuell auch die Deutsche Bahn und Daimler investiert sind. Über den Kaufpreis gibt es keine Informationen, auch nicht darüber, wie und ob Daimler und Bahn weiterhin an CleverShuttle beteiligt bleiben.
madsack.de >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

05. Sep 2017

Siemens kauft niederländisches Startup


Tass entwickelt Software, die Crashtests und die Auswirkungen auf Fahrzeuge und Menschen simulieren kann. Dabei fokussiert man sich vorrangig auf die Themen Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Mit 200 Mitarbeitern erwirtschafteten die Niederländer zuletzt 27 Mio. Euro Umsatz. Wie viel Geld Siemens für die Übernahme auf den Tisch gelegt hat, ist nicht bekannt.
ngin-mobility.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

05. Sep 2017

Dara Khosrowshahi stellt Ubers Börsengang in Aussicht


Kaum war der neue CEO Dara Khosrowshahi bei Uber im Amt, war er auch schon der Star der Finanzwelt. Bei Amtsantritt soll er in seiner Rede vor Mitarbeitern einen Börsengang für die nächsten 18 bis 36 Monate in Aussicht gestellt haben. Gleichzeitig wolle Khosrowshahi auch die Firmenkultur des Unternehmens in gesunde Bahnen lenken.
washingtonpost.com >>

Schlagwörter: