PEOPLE

29. Jun 2017

Stefan Quandt


Stefan Quandt„Diese Zeit sollten wir uns nehmen. Und wir sollten sie nutzen, um die Grenzen von künstlicher Intelligenz in der Tiefe zu durchdringen: Die Grenzen, die KI heute noch hat – aber auch die Grenzen, die wir KI zukünftig vielleicht setzen sollten.“

BMW-Erbe Stefan Quandt hat sich auf einem seiner seltenen Auftritte für mehr Geduld bei der Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge ausgesprochen. Sonst könnten diese in potenziell gefährliche Unfälle verwickelt werden, weil Sensorik und KI schlicht noch nicht weit genug sind.
automobilwoche.de >>

Schlagwörter: ,

PEOPLE

22. Jun 2017

Gil Golan


Gil Golan„In Israel we are forming a team, which is responsible, creative and understands the broad importance of the significant challenges that we are confronting. What we are developing today in Israel could contribute to and influence the future of transportation, lifestyle and culture generally.“

GMs Israel-Chef Gil Golan betont die Bedeutung des Entwicklungsstandortes in dem Mittelmeer-Anrainerstaat. Neben den Tests in den USA sollen auch dort bald autonome Prototypen des Chevrolet Bolt umherfahren und mit dem lokalen Know-how auf den Praxiseinsatz vorbereitet werden.
globes.co.il >>

Schlagwörter: ,

PEOPLE

15. Jun 2017

Carlo Ratti


Carlo Ratti„Durch Sensoren am Fahrzeug und den Austausch von Echtzeitdaten, weiß jedes Auto immer wo das andere gerade ist. Ampeln werden überflüssig, Stau ist Vergangenheit.“

Carlo Ratti, Leiter des Senseable City Lab an der US-Eliteuni MIT, sieht in der intelligenten Mobilitätsvernetzung große Verbesserungspotenziale für die städtische Umgebung und die Lebensqualität. So seien künftig etwa durch Sharing-Dienste nur noch 20 Prozent des aktuell noch bedrückend großen Fahrzeugbestands nötig.
wired.de >>

Schlagwörter:

PEOPLE

08. Jun 2017

Glen De Vos


Glen De Vos„Wir betrachten das nicht als Demonstration oder Experiment, sondern als entscheidenden Schritt zu einem kommerziellen Betrieb.“

Glen De Vos ist Technologiechef bei Delphi und kündigt recht selbstbewusst an, wo die Reise hingehen soll. Ab dem kommenden Jahr will der Zulieferer Delphi gemeinsam mit dem französischen Transportunternehmen Transdev selbstfahrende Minibusse und Taxis in Paris und Rouen testweise fahren lassen.
automobilwoche.de >>

Schlagwörter: ,

PEOPLE

01. Jun 2017

Stefan Weigele


Stefan Weigele„Carsharing ist Methadon und Einstiegsdroge zugleich. Immer nur einseitig die positiven Aspekte herauszustellen, halte ich für kontraproduktiv, da damit die dringend erforderlichen verkehrspolitischen Weichenstellungen in unseren Städten nur vertagt werden.“

Für den Verkehrsexperten Stefan Weigele könnten Carsharing-Angebote bislang nicht die teils versprochenen Reduktionseffekt im Fahrzeugbestand erbringen. Deshalb brauche es im Rahmen einer strategischen und effizienten Verkehrsplanung mehr als nur dieses Konzept.
ndr.de >>


PEOPLE

18. Mai 2017

Manu Saale


Manu Saale Daimler„Der Verkehr ist zu kompliziert, als dass man ihn in Algorithmen pressen und jedes Szenario vorhersehen kann. Wenn wir in solchen Situationen irgendwann einmal autonom fahren wollen, dann muss ein Auto selbst Entscheidungen treffen, statt einer programmierten Routine zu folgen.“

Für Daimler-Softwareentwickler Manu Saale sind künftige fahrerlose Autos ohne künstliche Intelligenz und einen gewissen Erfahrungsschatz aufgeschmissen. Damit sie sich effizient fortbewegen können, müssen die Systeme wichtige Informationen selbst bewerten und im Anschluss entsprechend handeln können.
automobilwoche.de >>

Schlagwörter:

PEOPLE

18. Mai 2017

Anton Losinger


Anton Losinger„Das ist immer die berühmte Frage, was ist, wenn ein Auto auf einen Zebrastreifen zusteuert, auf der einen Seite eine junge Mutter mit Kind, auf der anderen Seite eine Oma mit Krückstock.“

Der Augsburger Weihbischof Anton Losinger ist Mitglied in der Ethikkommission zum autonomen Fahren und umreißt im Interview die kritischen Diskussionsthemen des Gremiums.
br.de >>


PEOPLE

11. Mai 2017

Alexander Mankowsky


>alexander-mankowsky-copyright-daimler„Mobilität funktioniert auf einem vorbewussten Level. Wir rechnen uns nicht vorher aus, wie sich etwas verhalten wird, das passiert von allein – durch Empathie.“

Alexander Mankowsky, Vordenker & Entwickler bei Daimler Research & Development, erwägt verschiedene Interaktionsformen von automatisierten Fahrzeugen mit Verkehrsteilnehmern. Dabei sollen Autos z.B. durch Lichtsignale oder ein „Wackeln“ auf empathische Weise den Passanten Sicherheit vermitteln.
car-it.com >>

Schlagwörter:

PEOPLE

11. Mai 2017

Robert Henrich


Robert Henrich„Wir haben heute die unerwünschte Situation, dass nur eine Person im Auto sitzt […] Das könnte morgen in die noch unerwünschtere Situation umschlagen, dass gar keine Person mehr im Auto ist, weil der eine Ehepartner zur Arbeit fährt und das Auto dann nach Hause schickt, damit der andere Ehepartner es verwenden kann.“

Robert Henrich, COO der VW-Tochter Moia, sieht wie in diesem Beispiel die Gefahr eines stark steigenden Verkehrsaufkommens durch autonome Fahrzeuge. Deshalb müsse man die Kernidee des ÖPNV aufgreifen und die Technologie mit Poolingkonzepten verknüpfen.
bizzenergytoday.com >>

Schlagwörter: , ,

PEOPLE

04. Mai 2017

Stefan Gotthardt


tERFpDtU_400x400„Wir haben hier eine No-Hero-Kultur.“

Stefan Gotthardt ist Ambassador des Digital:Lab Berlin der Volkswagen AG und erklärt in der vierten Folge unseres Podcasts „Hack The Road Jack“, wie der Wolfsburger Konzern die Digitalisierung mit agiler Softwareentwicklung und neuen  Arbeitsmethoden umsetzen will. Gotthardt eröffnet dabei einen Blick hinter die Kulissen, der teilweise überraschen dürfte.
intellicar.de >>

Schlagwörter: ,